Viel Lärm ums stille Örtchen

Wurde auf dem Quartiersplatz bei den grundlegenden Bedürfnissen der Menschen gespart? Das zumindest wirft die Piratenpartei Groß-Gerau der Stadtverwaltung vor. So sei dort für knapp anderthalb Millionen Euro der Quartiersplatz errichtet worden, eine öffentliche Toilette fehle jedoch. Das Zentrum des Neubaugebiets solle die Menschen zum Verweilen einladen, Sanitäranlagen seien jedoch nicht gebaut worden, erklärte die Piratenpartei in einer Pressemitteilung.

Er sei von dieser Fehlplanung nicht überrascht, erklärte Bürgermeisterkandidat Christian Hufgard, der weiter kritisierte, dass in der Stadt praktisch jedes Bauprojekt finanziell aus dem Ruder laufe und sorglos mit Steuergeldern umgegangen werde.

(Erschienen im Freitagsanzeiger am 15. Mai 2014)