Tegut kann auch ohne Parkplätze!

Geplante neue Stadtmitte

Bei der Stadtverordnetenversammlung am Montag bekräftigte Manfred Ockel erneut, der Tegut würde nur nach Kelsterbach kommen, wenn er 45 oberirdische Parkplätze bekäme. Und ohne Tegut gäbe es keine neue Stadtmitte. Etwas merkwürdig mutet da dieser Artikel an. Darin wird bechrieben, wie im "Frankfurter Bogen" ein neues Einkaufs- und Wohnzentrum gebaut wird. Hauptmieter der Ladenfläche wird -tada- Tegut sein. Ganz ohne oberirdische Parklätze. Stattdessen gibt es eine zweigeschossige Tiefgarage. So ein Modell wäre laut Bruno Zecha von der WIK auch in Kelsterbach realisierbar gewesen.

Seine Rechnung ist dabei recht einfach: Bei zusätzlichen Baukosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro und einem Zinsatz von 1,9 Prozent pro Jahr auf 20 Jahre festgesetzt, würden bei einer anfänglichen Tilgung von 4,11 Prozent gerade mal 7.517,42 Euro pro Monat gezahlt werden müssen. Kelsterbach hätte dann eine Stadtmitte ohne oberirdische Parkplätze.

Natürlich kommen dann auch noch Wartungskosten hinzu, aber die hat ein oberirdischer Parkplatz auch. Wenn dann noch die Mörfelder Straße verkehrsberuhigt würde, könnte man zusammen mit dem Platz vor dem Rathaus einen schöne, autofreie Stadtmitte gestalten.